Rheinzeitung vom 21.09.2021


Jobcenter
informiert
im Bus
Beratung für Flutopfer
tourt durchs Ahrtal
Kreis Ahrweiler. Mit einem mobilen
Beratungsbus bietet der Kreis
künftig im Flutgebiet „Vor-Ort-Beratung“
an. Unter Beteiligung verschiedener
Hilfsorganisationen und
Kooperationspartner will man mit
den Menschen in Kontakt kommen,
um Unterstützung und Beratung
anzubieten. Dabei will man aber
auch erfahren, welche Bedarfe sich
zwischenzeitlich ergeben haben,
um das Angebot anzupassen. Der
Bus richtet sich besonders an Familien,
Kinder und Jugendliche.
Ausgestattet ist er mit zwei Büros
und einer Spielecke. In den Büros
bieten auch die Agentur für Arbeit
und das Jobcenter ihre Dienstleistungen
an. Denn vielen wird
womöglich gerade erst bewusst,
dass sie neben den persönlichen
Verlusten auch um ihre berufliche
Zukunft bangen müssen. Agentur
und Jobcenter sind bemüht, den
Zugang zu Unterstützungsangeboten
so leicht wie möglich zu gestalten.
Alle, die nach der Flutkatastrophe
nicht wissen, wie es beruflich
weitergehen soll, die sich Sorgen
um ihren Job, die Ausbildung ihrer
Kinder oder die Zukunft ihres Unternehmens
machen, können zum
Beratungsbus kommen. Arbeitsagentur
und Jobcenter beraten an
folgenden Tagen im Beratungsbus:
Mittwoch, 22. September ab 8 Uhr
in Sinzig am Sportplatz; Donnerstag,
23. September ab 12.30 Uhr in
Ahrweiler am Mehrgenerationenhaus
sowie Freitag, 24. September
ab 8 Uhr in Rech an der Nepomukbrücke.
Weitere Termine findet
man im Internet unter
https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/koblenz-mayen/hochwasser